erzbistum-paderborn
Diese Webseite verwendet Session-Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser zu. Erklärung zum Datenschutz

Qualifikationskurs für ehrenamtliche MitarbeiterInnen

Qualifikationskurs für ehrenamtliche MitarbeiterInnen

Der ambulante Hospizdienst „Mutter Teresa“ -leben dürfen bis zuletzt e.V. im Dekanat Büren bietet in der Zeit vom 02. März bis 27.Mai 2020 einen Hospizkurs für Interessenten, die sich mit den Themen „Sterben, Tod und Trauer“ auseinander setzen möchten, an. Der Kurs findet montags und mittwochs im kath. Pfarrheim „Arche“, Von-Vincke-Str. 3, in Salzkotten-Oberntudorf in der Zeit von 08:30 – 12:00 Uhr statt.

In dem Qualifikationskurs geht es um die persönliche Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer.
Inhalte stellen die wertschätzende Gesprächsführung, Biografiearbeit, Begleitung von Menschen mit Demenz, Ethik, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Formen der Trauer und die achtsame Begleitung Trauernder, die Begleitung sterbender Menschen aus Sicht einer Krankenschwester, eines Palliativmediziners sowie zweier Seelsorger, Basale Stimulation und die Stärkung der persönlichen Resilienz dar. Besuche der Palliativstation in der Karl- Hansen-Klinik in Bad Lippspringe , des Palliativnetzes Paderborn-Höxter und des stationären Hospizes „Mutter der Barmherzigkeit“ in Paderborn schließen sich an.
Die MitarbeiterInnen des amb. Hospizdienstes begleiten Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Sie besuchen die Kranken zu Hause, in Einrichtungen der Altenhilfe, der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen und Krankenhäusern. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen versuchen mit den schwer Erkrankten und ihren Angehörigen die noch verbleibende Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Die Wünsche und Bedürfnisse der Kranken stehen im Zentrum unserer Aufmerksamkeit und bilden die Richtlinie unseres Handelns.
Wir möchten dazu beitragen, dass Schwerkranke ihre letzte Lebenszeit so selbstbestimmt wie möglich in ihrem vertrautem Umfeld zuhause oder im Pflegeheim verbringen können.
Auch wenn sie schon bettlägerig sind, kann auf viele Wünsche eingegangen werden: vorlesen, Musik hören, einfühlsame Gespräche, Gebete oder einfach nur da sein.
Unser Engagement beruht auf Respekt vor der letzten Lebensphase des Menschen und richtet sich an alle Betroffenen unabhängig von Alter, religiöser Ausrichtung, Nationalität und Weltanschauung. Ein Leben in Würde soll bis zuletzt ermöglicht werden.
Der amb. Hospizdienst arbeitet eng mit den Sozialstationen, Krankenhäusern, Haus- und Palliativärzten und -ärztinnen, Einrichtungen der Altenhilfe, Eingliederungshillfe für Menschen mit Behinderungen, dem Palliativ-Netz Paderborn-Höxter und der Palliativ-Station der Karl-Hansen-Klinik, Bad Lippspringe zusammen.
Alle Mitarbeitenden unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.
Sie nehmen regelmäßig an Fortbildungen, Praxisbegleitungstreffen und Supervisionen teil.
Durch den Einsatz der HospizmitarbeiterInnen entstehen den Sterbenden keine Kosten.
Der Kurs schafft eine fundierte Grundlage für die mögliche Tätigkeit als HospizmitarbeiterIn.
Der Hospizdienst freut sich sehr neue MitarbeiterInnen. Durch die Teilnahme am Kurs entsteht jedoch keine Verpflichtung zur Mithilfe.
Die Teilnahme am Kurs ist kostenfrei.
Nähere Informationen und Anmeldung bitte unter:

Ambulanter Hospizdienst Mutter Teresa im (Alt-) Dekanat Büren
Nikolausstraße 5, 33142 Büren
Mobil: 0176-47744989
Festnetz: 02951-9726929
E-Mail: info@hospizdienst-bueren.de
Homepage: www.hospizdienst-bueren.de

Anschrift

Dekanat Büren-Delbrück
im Erzbistum Paderborn

Paderborner Str. 10
33154 Salzkotten

Kontakt

Tel.: 0 52 58 / 9 36 80 60
E-Mail senden
Kontaktformular

Funktionen